Moderne Dienstleister im Kampf gegen die Korrosion

Pro Jahr werden in Deutschland Werte von mehr als 90 Milliarden Euro durch Korrosion zerstört. Ohne den Einsatz der Feuerverzinkung würde diese Zahl deutlich höher ausfallen. Die Feuerverzinkungsindustrie leistet somit einen bedeutenden volkswirtschaftlichen Beitrag zur Werterhaltung und Ressourcenschonung.  In Deutschland schützen flächendeckend rund 160 Unternehmen Stahl durch Feuerverzinken dauerhaft und nachhaltig vor Korrosion. Feuerverzinkereien verstehen sich dabei moderne als moderne Dienstleister. Denn neben dem Kerngeschäft, dem Verzinken, bietet die Feuerverzinkungsindustrie eine Fülle von zusätzlichen Serviceleistungen im Vorfeld des Verzinkens, in der Weiterveredlung und in nachgelagerten Bereichen an.

Beratung, Konstruktions- und Prozessoptimierung - Geht nicht, gibt’s nur selten

Verfahrensbedingt muss bereits in der Planungsphase von Konstruktionen und Produkten aus Stahl das Feuerverzinken berücksichtigt werden. Das Zauberwort heißt hier feuerverzinkungsgerechtes Konstruieren. Die Beratung und Konstruktionsoptimierung gehört zu den typischen Leistungen einer Feuerverzinkerei im Vorfeld des Verzinkens. Selbst bei komplizierten Stahlbauteilen finden sich gute Verzinkungslösungen. Die Aussage „Geht nicht“ hören Kunden nur selten. Bei industriellen Großkunden ist eine reibungslose Integration des Verzinkens in die Wertschöpfungskette entscheidend. Just in Time-Fertigung, die eine maximale Termintreue und -genauigkeit erfordert, ist dabei eine typische Logistik-Leistung die von Verzinkereien erbracht wird. Feuerverzinkereien tragen so in hohem Maße zur Optimierung des Produktionsprozesses ihrer Kunden bei.

Weiterveredlung nach dem Verzinken

Nach dem Verzinken wird nicht selten von Kunden aus gestalterischen Gründen oder zur weiteren Verbesserung der Korrosionsschutzeigenschaften eine Nass- oder Pulverbeschichtung gewünscht. Vorbereitende Arbeiten hierzu und auch das Beschichten der verzinkten Stahlteile übernehmen Verzinker gerne für ihre Kunden. Je nach Philosophie geschieht dies in der eigenen Beschichtungslinie oder durch Kooperationen mit Partnerunternehmen.

Lagerhaltung, Montage und Logistik

Ob Verpackung von verzinkten Produkten, Montage auf der Baustelle oder Auslieferung an Endkunden des Auftraggebers - Lagerhaltung, Montage und Logistik sind Leistungen, die moderne Verzinkereien zunehmend bieten und übernehmen. Alle Beteiligten profitieren hiervon. Auftraggeber und Endkunden sparen Kosten, der Verzinker erhöht seine Wertschöpfung. In besonders hohem Maße fragen Kunden die Speditionsleistungen von Verzinkereien nach. Ein produktgerechter Transport per Bring- und Abholservice vom und zum Kunden gehören ebenso zum Standardangebot, wie die Belieferung auf der Baustelle.

Spezialisten am Werk – Behälter, Kleinteile und Co.

Es gibt Produkte, die nur in spezialisierten Betrieben verzinkt werden können. Hierzu gehören beispielsweise die Hochtemperatur-, Dünnschicht- und Schleuderverzinkungen, die historische Zangenverzinkung für kleinere Gefäße oder die „Nur Außen“-Verzinkung von Tanks und Behältern. Für diese und zahlreiche andere besondere Anwendungen gibt es Spezialisten, die das notwendige technische Equipment und Wissen bereithalten.

Das Beste aus allen Branchen

In Deutschland werden jährlich rund 2 Millionen Tonnen Stahl stückverzinkt. Hierzu gehören beispielsweise LKW-Trailerchassis und Fahrwerkskomponenten für die Automobilindustrie oder Gitterroste, Schutzplanken, Balkone und Tragwerke für die Bauindustrie. Die Feuerverzinkungsindustrie verzinkt eine Vielzahl von Produkten für eine Vielzahl von Branchen.
Ihre Kunden profitieren in hohem Maße davon. Verzinker haben nämlich die Chance, von den besten Branchen zu lernen und hierdurch Mehrwerte für ihre Kunden zu schaffen. Benchmarking und Best Practice sagen Ökonomen dazu.

Nachhaltige und ressourceneffiziente Produktion 

Der Energieverbrauch in Feuerverzinkereien konnte durch moderne Anlagentechnik den letzten Jahren deutlich gesenkt werden. Emissionen, die beim Feuerverzinken entstehen, werden gefiltert und kontrolliert, um negative Einflüsse auf die Umwelt zu vermeiden. 

Typische Nebenprodukte des Verzinkungsprozesses wie Hartzink, Zinkasche oder Säuren werden recycelt oder für die Herstellung von Zinkpräparaten verwendet. Prozess-Verbrauchsstoffe wie Salzsäure und Flussmittellösungen werden kreislaufwirtschaftlich recycelt oder wieder aufbereitet, z.B. werden „verbrauchte“ Salzsäurelösungen zur Produktion von Eisenchlorid verwendet, das bei der Aufbereitung von städtischem Abwasser genutzt wird. Moderne Feuerverzinkereien arbeiten umweltgerecht und kreislaufwirtschaftlich.

Fazit

Feuerverzinkereien sind ein wichtiges Element des industriellen Produktionsprozesses für zahlreiche Produkte. Sie übernehmen als Fullserviceanbieter zunehmend zentrale Zusatzleistungen für ihre Kunden. Neben der Beratung und der Weiterveredlung liegt der Schwerpunkt dieser Dienstleistungen im Logistik-Bereich. Die Feuerverzinkungsindustrie ist Teil einer vernetzten, arbeitsteiligen Wirtschaft und gibt Produkten einen hohen Nachhaltigkeitsfaktor.

DASt-Richlinie 022 wurde überarbeitet

22.06.2016

Die neue Richtlinie enthält zahlreiche Vereinfachungen. Mehr Infos

[mehr]

EN 1090: DASt-022 zertifizierte Verzinkereien erfüllen die Anforderungen

19.06.2015

Im Hinblick auf das Feuerverzinken hat die seit 2014 gültige EN 1090...

[mehr]

Neu! Broschüre „Feuerverzinkte Stahl- und Verbundbrücken” - Mit Arbeitshilfe zur Planung und Ausführung

08.04.2015

Stahl- und Verbundbrücken dürfen seit dem Jahr 2014 auch in...

[mehr]

Jetzt Fan werden auf FacebookZu Facebook

Feuerverzinkung auf YouTube ansehenZu YouTube

Verzinkereien in

Ihrer Nähe Link

Videos zum

Feuerverzinken Link

Video-Seminare

Feuerverzinken Link