Feuerverzinken - nachhaltig und ressourceneffizient

Neu: Umweltproduktdeklaration für feuerverzinkte Baustähle und Beiblatt "Recycled Content"

- Von unabhängiger Stelle drittgeprüft
- Nur gültig für Mitglieder des Industrieverbandes Feuerverzinken

 

Feuerverzinken spart Ressourcen

Korrosionsschutz ist Ressourcenschutz. Dies gilt in besonderem Maße für das Feuerverzinken, das sich durch eine extreme Langlebigkeit auszeichnet. Eine Schutzdauer von vielen Jahrzehnten ohne Wartungs- und Instandhaltungszwang ist die Regel. Im Vergleich mit Beschichtungen verbraucht eine Feuerverzinkung bis zu drei Mal weniger Ressourcen. 

 

 

 

 

 


Feuerverzinken ist ressourceneffizient

Als sogenanntes LongerLife-Produkt trägt das Feuerverzinken dazu bei Stahl dauerhafter zu machen und ihm ein längeres Leben zu schenken. Durch Feuerverzinken wird die Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz des Stahls deutlich verbessert. 

 

 


Feuerverzinken spart CO2

Eine Feuerverzinkung spart im Vergleich zu Beschichtungen bis zu 114 kg CO2 pro Tonne Stahl. Eine Studie der TU Berlin errechnete: An einem typischen Parkhaus an dem rund 500 t Stahl verwendet wird, ergibt sich eine Ersparnis von 50 Tonnen CO2 im Vergleich zu Farbbeschichtungen. Dies entspricht übrigens dem CO2-Verbrauch von 20.000 Litern Benzin.

 

 


Feuerverzinken spart Energie

Der Brutto-Energiebedarf für das Feuerverzinken ist zwischen 3,4 – 5,3 MJ/kg angesiedelt. Dies ist vor dem Hintergrund einer sehr langen Schutzdauer und dem Verzicht auf energieintensive Wartungsarbeiten ein sehr geringer Wert. Im Vergleich mit anderen Korrosionsschutzsystemen wie Farbbeschichtungen entsteht damit ein deutlich geringerer Energieaufwand zur Erhaltung von Stahlkonstruktionen.

 

 


Feuerverzinkter Stahl wird recycelt

In 2006 hat die Europäische Stahlindustrie (EU27) 1.290.750 Tonnen Elektrostahl-Filterstäube produziert, die rund 23 Prozent Zink enthielten. 93% dieses Zinks, das heißt 276.920 Tonnen wurden recycelt.

 

 

 

 


Feuerverzinkereien arbeiten umweltgerecht

Durch moderne Anlagentechnik konnte in Feuerverzinkereien der Energieverbrauch in den letzten Jahren deutlich gesenkt werden. Emissionen, die beim Feuerverzinken entstehen, werden gefiltert und kontrolliert, um negative Einflüsse auf die Umwelt zu vermeiden.  

 

 

 

 

 


Feuerverzinkereien arbeiten kreislaufwirtschaftlich

Nebenprodukte des Verzinkungsprozesses wie Hartzink, Zinkasche oder Säuren werden recycelt oder für die Herstellung von Zinkpräparaten verwendet. Typische Prozess-Verbrauchsstoffe wie Salzsäure und Flussmittellösungen werden kreislaufwirtschaftlich recycelt oder wieder aufbereitet, z.B. werden „verbrauchte“ Salzsäurelösungen zur Produktion von Eisenchlorid verwendet, das bei der Aufbereitung von städtischem Abwasser genutzt wird. 

 

 


Zink ist nachhaltig und lebensnotwendig

Zink kann ohne Qualitätsverlust (Downcycling) beliebig oft recycelt werden. Rund 80 Prozent des zum Recycling zur Verfügung stehenden Zinks werden recycelt. Zudem ist Zink als ein in der Natur in Gesteinen und Mineralien vorkommendes Element lebensnotwendig für Mensch, Tier und Pflanze. Mehr Informationen

 

 

 

 

 


Korrosionsschutz der kurzen Wege

Ein dichtes Netz an Feuerverzinkungsanlagen gewährleistet, dass zu verzinkender Stahl keine weiten Wege zu einer Verzinkerei zurücklegen muss. Dies kommt der Umwelt zu Gute. 


Feuerverzinken ist transparent

Die Mitglieder des Industrieverbandes Feuerverzinken gehen offen mit ihren Umweltdaten um und legen diese in Form einer Umweltproduktdeklaration dar. Die Umweltproduktdeklaration für feuerverzinkte Baustähle ist eine sogenannte Typ III-Deklaration nach ISO 14025 und EN 15804 (Third-Party EPD), die unter Einbeziehung unabhängiger Dritter entwickelt und zusätzlich unabhängig geprüft wurde. Sie entspricht damit internationalen Normen zur Ökobilanzierung, die eine kritische Nachprüfung eines unabhängigen Gutachters vorschreiben. Die Umweltproduktdeklaration gilt nur für die Mitglieder des Industrieverbandes Feuerverzinken Zur Umweltproduktdeklaration


Innovationspreis Feuerverzinken 2016 wird ausgelobt - Neue Produkte und Anwendungen gesucht

08.12.2015

Der Innovationspreis Feuerverzinken geht in die siebte Runde....

[mehr]

EN 1090: DASt-022 zertifizierte Verzinkereien erfüllen die Anforderungen

19.06.2015

Im Hinblick auf das Feuerverzinken hat die seit 2014 gültige EN 1090...

[mehr]

Neu! Broschüre „Feuerverzinkte Stahl- und Verbundbrücken” - Mit Arbeitshilfe zur Planung und Ausführung

08.04.2015

Stahl- und Verbundbrücken dürfen seit dem Jahr 2014 auch in...

[mehr]

Jetzt Fan werden auf FacebookZu Facebook

Feuerverzinkung auf YouTube ansehenZu YouTube

Verzinkereien in

Ihrer Nähe Link

Ausschreibungs-

texte Link