Martin Kopf ist neuer EGGA-Präsident

Martin Kopf wurde zum neuen Präsidenten der EGGA (European General Galvanizers Association) gewählt. Der geschäftsführende Gesellschafter der Zinkpower Kopf Gruppe ist der 23. Präsident der EGGA und folgt auf den Briten Jeremy Woolridge, Wedge Group.

Abb.: Der scheidende EGGA-Präsident Jeremy Woolridge, Wedge Group (links) gratuliert dem neuen EGGA-Präsidenten Martin Kopf, Zinkpower Kopf Gruppe.

 

Die EGGA ist die europäische Vereinigung der nationalen Verbände der Stückverzinkungsindustrie und vertritt rund 600 Stückverzinkereien in Europa, die mehr als 6 Millionen Tonnen Stahl pro Jahr feuerverzinken. Die EGGA bündelt die Interessen ihrer Mitglieder gegenüber der Politik auf EU-Ebene sowie in der internationalen Normungsarbeit und koordiniert länderübergreifende Marketingaktivitäten. Zudem bietet die EGGA eine Plattform zum fachlichen Austausch. Hierzu gehört auch der alle drei Jahre stattfindende, weltgrößte Fachkongress zum Stückverzinken INTERGALVA, der im Juni 2018 in Berlin von der EGGA in Kooperation mit dem Industrieverband Feuerverzinken ausgerichtet wird.

Neben seiner Funktion als EGGA-Präsident ist der 51-jährige Unternehmer Martin Kopf auch im Industrieverband Feuerverzinken als Sprecher des Vorstandes ehrenamtlich eingebunden. Sein Unternehmen, die Zinkpower Kopf Gruppe, betreibt 37 Verzinkereien sowie Gießereien und Beschichtungsanlagen in 11 Ländern Europas, Amerikas und Asiens.

 

Backgrounder:
Der Industrieverband Feuerverzinken e.V. und seine Serviceorganisation, das Institut Feuerverzinken GmbH, vertreten die deutsche Stückverzinkungsindustrie. Im Jahr 2016 wurden in Deutschland mehr als 1,8 Mio. Tonnen Stahl stückverzinkt. Wichtige Anwendungsbereiche des Korrosionsschutzes durch Feuerverzinken sind u. a. Architektur und Bauwesen sowie die Verkehrstechnik und der Fahrzeugbau. Weitere Informationen zum Feuerverzinken unter: www.feuerverzinken.com.

20.06.2017