A.5 Die Wirtschaftlichkeit der Feuerverzinkung


Zusammenfassung:

  • Eine Feuerverzinkung ist zumeist bereits bei den Erstschutzkosten günstiger.
  • Eine Feuerverzinkung erreicht ohne Wartung und Instandhaltung zumeist eine Schutzdauer von 50 Jahren und mehr.
  • Folge- und Instandhaltungskosten fallen bei einer Feuerverzinkung in der Regel nicht an.

1. Allgemeines

In der Praxis muss eine Investition sowohl bei kurzfristiger als auch bei langfristiger Betrachtung Sinn machen. Die anfallenden Erstkosten sollten sich im Rahmen halten und die Folgekosten durch Wartung und Instandhaltung möglichst gering sein. Für atmosphärisch beanspruchte Stahlbauteile ist der Korrosionsschutz durch Feuerverzinken auch unter wirtschaftlichen Aspekten in der Regel die erste Wahl, da er zumeist bereits bei den Erstkosten günstiger ist und während der Nutzungszeit keiner weiteren Wartung und Instandhaltung bedarf und somit keine Folgekosten entstehen.

2. Kriterien bei der Korrosionsschutzwahl

Für den Korrosionsschutz im Stahlbau und Bauwesen verwendet man Beschichtungen, das Feuerverzinken und die Kombination von beidem, sogenannte Duplex-Systeme. Kriterien für die Wirtschaftlichkeit des Korrosionsschutzes sind:

  • die Kosten für den Erstschutz
  • die zu erwartende Nutzungsdauer des Objektes
  • die (atmosphärische und weitere) Belastungen am vorgesehen Einsatzort
  • die Schutzdauer des Überzuges bzw. des Beschichtungssystems
  • die Folgekosten und Betriebsunterbrechungen durch Instandhaltungsarbeiten.

3. Erstschutzkosten

Tabelle 1: "Kosten für Korrosionsschutz" aus dem Leitfaden "Kosten im Stahlbau 2017" (Herausgeber: bauforumstahl in Zusammenarbeit mit dem Institut für Bauökonomie der Universität Stuttgart et.al.)

Von der unabhängigen Stahlbau-Organisation Bauforumstahl wird regelmäßig in Kooperation mit dem Institut für Bauökonomie der Universität Stuttgart und dem Conseil Européen des Economistes de la Construction eine Übersicht der Kosten im Stahlbau erhoben und herausgegeben. Die in Ausgabe 2017 gemachten Angaben zum Korrosionsschutz (Tabelle 1) zeigen, dass eine Feuerverzinkung im Vergleich zu Beschichtungssystemen in der Regel günstiger ist. Bei den Angaben ist zu berücksichtigen, dass sich Zinkpreisschwankungen auf den Feuerverzinkungspreis auswirken können. Die dargestellten Korrosionsschutzkosten beziehen sich auf Stahlbaukonstruktionen. Kosten für den Korrosionsschutz von sogenannter Schlosserware (z.B. Geländer, Zäune) sind nicht dargestellt.

4. Schutzdauer

Abb. 1: Zinkkorrosionskarte des Umweltbundesamtes: Schutzdauer eines Zinküberzuges mit 85 µm Schichtdicke

Die Wirtschaftlichkeit von Korrosionsschutzsystemen wird im Wesentlichen durch ihre Schutzdauer bestimmt. Hochwertige und damit auch langlebige Schutzsysteme sind in der Regel wirtschaftlicher als preisgünstigere, aber kurzlebige Alternativen. Auf mehr als 95 Prozent der Fläche Deutschlands herrschen nur geringe oder mittlere Korrosionsbelastungen. Eine Feuerverzinkung mit einer praxisüblichen Schichtdicke von 85 µm erreicht hier eine Schutzdauer von über 50 Jahren. Dies zeigt die vom Umweltbundesamt herausgegebene Zinkkorrosionskarte (Abb. 1).

Auch die Tabelle „Nutzungsdauern von Bauteilen zur Lebenszyklusanalyse des Bewertungssystems Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB)“ attestiert feuerverzinkten Bauteilen an Gebäuden eine Nutzungsdauer, die in der Regel ohne Instandhaltungen mehr als 50 Jahre beträgt (Tabelle. 2). Die Tabelle ist Teil des „Bewertungssystems Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude“ (BNB), das vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) unter wissenschaftlicher Begleitung durch das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) und in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen e. V. (DGNB) entwickelt wurde.

5. Folge- und Instandsetzungskosten

Aufgrund ihrer langen Schutzdauer von zumeist 50 Jahren und mehr verursacht eine Feuerverzinkung in der Regel während dieser Zeit keine Folge- und Instandhaltungskosten. Im Gegensatz dazu müssen laut einer Studie des Bundesbahnzentralamtes München selbst hochwertige Beschichtungssysteme bereits nach 15 Jahren ausgebessert werden oder alternativ nach 20 Jahren vollerneuert werden. 

Tabelle 2: Auszug aus der Tabelle "Nutzungsdauern von Bauteilen zur Lebenszyklusanalyse des Bewertungssystems Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude (BNB)“ des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Instandsetzungen in Form von Ausbesserungen oder Vollerneuerungen sind in aller Regel deutlich aufwendiger und damit kostspieliger als der Erstschutz, da zusätzliche Einrüst- und Umweltmaßnahmen zu berücksichtigen sind sowie Betriebsunterbrechungen und andere Störungen als Folge entstehen können. Vor diesem Hintergrund müssen Folge- und Instandhaltungskosten immer individuell ermittelt werden. Generell gilt jedoch: Ein Korrosionssschutzsystem, das Folgekosten vermeidet, wie die Feuerverzinkung ist immer das wirtschaftlichere System.

Deutscher Verzinkerpreis 2017 wird ausgelobt - Jetzt bewerben

07.12.2016

Der deutsche Verzinkerpreis für Architektur und Metallgestaltung geht...

[mehr]

DASt-Richtlinie 022 wurde überarbeitet

22.06.2016

Die neue Richtlinie enthält zahlreiche Vereinfachungen. Mehr Infos

[mehr]

EN 1090: DASt-022 zertifizierte Verzinkereien erfüllen die Anforderungen

19.06.2015

Im Hinblick auf das Feuerverzinken hat die seit 2014 gültige EN 1090...

[mehr]

Jetzt Fan werden auf FacebookZu Facebook

Feuerverzinkung auf YouTube ansehenZu YouTube

Arbeitsblätter Feuerverzinken als Smartphone- und Tablet-App Link