Feuerverzinkte Fassaden - ästhetisch, robust, langlebig

Feuerverzinkter Stahl wird zunehmend als Element der Fassadengestaltung entdeckt. Neben der Langlebigkeit  und der Robustheit gegen mechanische Belastungen, sind auch die lebendig wirkenden metallischen Oberflächen ein zentrales Auswahlkriterium. Fassaden aus Gitterrosten, Blechen, Streckmetall und mobile Fassadensystem sind gute Beispiele hierfür. 


31 inspirierende Referenzbeispiele

Herausragende Anwendungsbeispiele zeigen die Vielfalt der Einsatzmöglichkeiten von feuerverzinktem Stahl im Fassadenbau - Blechfassaden, Streckmetallfassaden, Gitterrostfassaden, Lamellenfassaden, Fassadenunterkonstruktionen. 


Feuerverzinkte Fassadenplatten 

Feuerverzinkte Fassadenplatten stellen auch eine Alternative zu Zinkblechfassaden dar. Sie bieten die Möglichkeit großflächiger eingesetzt zu werden und schaffen glattere Fassaden, deren Oberflächen lebhafter wirken.


Feuerverzinkte Gitterostfassaden

Als Fußabtreter beweist der Gitterrost seit langem wie belastbar er ist. Als Fassadenelement wird er erst seit wenigen Jahren eingesetzt. Eine Gebäudehülle aus feuerverzinkten Gitterrosten wird hohen Gestaltungsansprüchen gerecht, hält Vandalismusangriffen stand und macht Grafitti-Attacken sinnlos.


Feuerverzinkte Streckmetall-Fassaden

Streckmetallfassaden verhüllen ein Gebäude im wahrsten Sinne des Wortes, lassen schemenhafte Blicke hinter die „Fassade“ zu und spielen mit der Transparenz.


Bewegliche Fassadensysteme aus feuerverzinktem Stahl 

Immer größere Fensterflächen schaffen helle und sonnendurchflutete Räume, aber auch das Problem des Sicht-, Sonnen-, Blick- und Blendschutzes. Eine gute Lösung stellen bewegliche Lamellen-Fassadensysteme dar. Sie werden vor der eigentlichen Glassfassade angebracht und können der Jahres- und Tageszeit angepasst ausgerichtet werden.


Fassadenunterkonstruktionen aus feuerverzinktem Stahl

Feuerverzinkte Fassadenunterkonstruktionen sind aus technischer Sicht als auch unter Nachhaltigkeits- und Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen eine unschlagbare Alternative zu Werkstoffen wie Aluminium oder Edelstahl. Sofern nicht anderweitig geregelt, können feuerverzinkte Unterkonstruktionen für die meisten gängigen Fassadenbekleidungen gemäß DIN 18516-1 verwendet werden. Mehr im Special "Fassadenunterkonstruktionen"


Feuerverzinkte Fassaden sind genormt

Seit Juni 2010 sind feuerverzinkte Bauprodukte, die in einer Gebäudefassade eingesetzt werden, in der überarbeiteten DIN 18516-1 normungstechnisch geregelt. Dies gilt für die Tragkonstruktion, die Fassadenbekleidung und auch für Verbindungs- und Befestigungselemente. Eine baurechtliche Zustimmung im Einzelfall wie bisher ist nicht mehr notwendig.  


Video-Seminar „Fassaden aus feuerverzinktem Stahl“

Share+

DOWNLOAD Specials „Fassaden“ und "Fassadenunterkonstruktionen" der Zeitschrift Feuerverzinken 

mit ausführlichen Referenzbeispielen und Hinweisen zur Ausführung und Gestaltung

 

Innovationspreis Feuerverzinken 2016 wird ausgelobt - Neue Produkte und Anwendungen gesucht

08.12.2015

Der Innovationspreis Feuerverzinken geht in die siebte Runde....

[mehr]

EN 1090: DASt-022 zertifizierte Verzinkereien erfüllen die Anforderungen

19.06.2015

Im Hinblick auf das Feuerverzinken hat die seit 2014 gültige EN 1090...

[mehr]

Neu! Broschüre „Feuerverzinkte Stahl- und Verbundbrücken” - Mit Arbeitshilfe zur Planung und Ausführung

08.04.2015

Stahl- und Verbundbrücken dürfen seit dem Jahr 2014 auch in...

[mehr]

Jetzt Fan werden auf FacebookZu Facebook

Feuerverzinkung auf YouTube ansehenZu YouTube

Specials Fassaden

Downloaden Link