Glossar

Was Sie schon immer über Feuerverzinken wissen wollten

C
J
M
O
Q
U
X
Y
#

Verzinken von Stahlteilen (Produkten) der eigenen Produktion. In Gegensatz hierzu versteht man unter Lohnverzinkung das Verzinken von Stahlteilen im Lohnauftrag.

Beim Feuerverzinken kommt es zu einer mechanisch hoch belastbaren Legierungsbildung als Folge eines wechselseitigen Diffusionsprozesses zwischen Stahl und Zink beim Eintauchen in die ca. 450 °C heiße Zinkschmelze.

Beim galvanischen oder elektrolytischen Verzinken wird mit Hilfe von elektrischem Strom Zink auf Stahlteile abgeschieden. Die entstehenden Zinküberzüge sind erheblich dünner als beim Feuerverzinken. Das galvanische Verzinken kommt deshalb schwerpunktmäßig bei temporären Korrosionsschutzaufgaben zur Anwendung.

Zu verzinkende Stahlteile, die Rückstände von Fetten und Ölen aufweisen, werden in der Verzinkerei vor dem Verzinken in einem Entfettungsbad gereinigt werden. Als Entfettungsmittel kommen üblicherweise wässrige alkalische oder saure Entfettungsmittel zur Anwendung. Anschließend erfolgt ein kurzes Eintauchen in ein Wasserbad, um das Verschleppen von Entfettungsmitteln mit dem Verzinkungsgut zu vermeiden.

Arteigene Verunreinigungen des Stahls wie Rost werden in einer Verzinkerei vor dem Verzinken in der Regel durch Beizen entfernt.

Arteigene Verunreinigungen des Stahls wie Zunder werden in einer Verzinkerei vor dem Verzinken in der Regel durch Beizen entfernt.